Agatha, 46, Buxtehude: Vernachlässigte SingleMILF benötig erotische Zuwendung

Vernachlässigte SingleMILF benötig erotische Zuwendung

Ich bin die Agatha und kann wirklich nichts für meinen altbackenen Namen. Dafür kann ich versichern, dass ich im Bett bestimmt nicht so altbacken und prüde daherkomme wie mein altertümlicher Name vermuten lässt.
Einiges durfte ich in meinem Leben schon erleben und nach einigen Hochs und Tiefs mit viel Emotionalität bin ich nun seit einigen Jahren geschieden und fühle mich dadurch um einiges besser.
Nur werden meine intimen Bedürfnisse etwas vernachlässigt was mich in den letzten Monaten zunehmend stört. Irgendwann ist eben der Punkt erreicht an dem man einfach mal wieder körperlich, sinnliche Zuwendung benötigt. Da sind Frauen und Männer wohl irgendwann gleich.

Deswegen habe ich mich auf dieser Plattform registriert, weil ich lustvolle Bekanntschaften finden will.
Eventuell ist mir ja das Glück hold und ich kann jemanden näherkommen, der mit vollem Körpereinsatz und Elan meinen erotischen Nachholbedarf nachhaltig stillen kann.
Um es mal etwas drastischer auszudrücken und mich von diesem sterilen Ton zu entfernen: Es wäre einfach richtig geil, endlich mich mal wieder von einem starken Mann besteigen zu lassen und zu spüren wie er seine Lust an und in mir auslässt.
Man muss die Dinge ja auch mal beim Namen nennen, denn ich bin wirklich nicht so schüchtern wie manche vielleicht vermuten würde, in Anbetracht meines Alters und meines Vornamens.

Im Allgemeinen bin ich ein Mensch, der sehr offen für neue Dinge ist und ich habe mir meine jugendliche Neugierde immer bewahrt.
Daher lasse ich noch ein paar intime Details über mich raus:
Besonders liebe ich die 69er-Position, denn da haben beide viel Spaß und können sich aktiv mit ihrem Mund am Geschlechtsteil des Partners abreagieren.
Oh, wie schön ist es wenn man seine Muschi von einer eifrigen Zunge schön feuchtgeleckt bekommt und gleichzeitig einen steifen Schwanz im Mund zu spüren und diesen gleichermaßen tief und fest zu stimulieren. Denn auch ich bin eine richtige Zungenkünstlerin.
Fast genauso gerne mag ich die Doggystellung in der ich frivol meinen Hintern rausstrecken kann, an dem sich der Mann dann abarbeiten darf.

Im normalen Alltag ist es in meinem Alter ja recht schwierig Verbindung mit dem anderen Geschlecht aufzunehmen. Zumal die meisten ja schon alle verheiratet oder gebunden sind. Online ist dies wohl um einiges einfacher.
Ich möchte, dass es beim netten Spaß mit etwas Zuneigung bleibt. Das Kapitel mit Liebe und feste Beziehung habe ich für mich abgeschlossen.
Finde verpflichtungsfreien intimen Spaß um einiges angenehmer.

Es wäre wirklich schön, wenn es vielleicht mit dir bald funken würde und wir loslegen könnten, denn ich würde gerne mit der Notmasturbation aufhören.

Giannina, 25, Königswinter: Ledige Mutter sucht freundlichen Lover

Ledige Mutter sucht freundlichen Lover

Als Alleinerziehende hat sich mein Leben komplett umgekrempelt und man muss ganz sich auch ganz anders organisieren. Auch nur aus diesem Grund bin ich jetzt auch mit einer Annonce im Internet der breiten Allgemeinheit verfügbar.
Früher wäre das für mich kaum vorstellbar gewesen. Da bin ich als wilde Blondine mit Löwenmähne selbst auf die Person meiner Begierde zugegangen und habe alles eingefädelt. Aber das ist ja jetzt leider nicht mehr so einfach.
Gerade für mich als impulsive Person, die nicht gerne plant, sondern eher spontane Entscheidungen trifft, ist dies eine krasse Umstellung.
Spontanes Kennenlernen scheidet eben jetzt vollkommen aus. Und auch wenn wir uns verabreden benötige ich immer ein paar Tage Vorlaufzeit.
Aber ich würde mich sowieso nicht so auf die Schnelle flachlegen lassen. Da bin ich mittlerweile doch etwas vernünftiger geworden.

Man muss schon etwas aufpassen als Frau. Die meisten Typen suchen ja ganz schnelle Dates um willige Frauen zu ficken und dabei sind ihnen die Befindlichkeiten der Frau meistens vollkommen egal.
So jedenfalls meine bisherigen Erfahrungen.
Ich bin mir schon bewusst, dass es hier um das Ausleben von Lust und um körperliche Befriedigung geht. Das ist ja auch mein Ansinnen.
Und ich will ja auch gar keine neue Liebe finden. Das Thema ist bei mir erst einmal gegessen. Aber ich möchte bei einer lustvollen Verabredung auch als Mensch wahrgenommen werden und es sollte ganz entspannt ohne Zeitdruck ablaufen.

Kurzum: Einfach freundlich, menschlich und dann geil sein!

Ich mag es nicht, wenn ich das Gefühl habe, der Kerl hört mir gar nicht richtig zu und will einfach nur sein Sperma loswerden. Etwas Mühe kann man sich ja schon geben und es sollte eben eine freundliche Atmosphäre herrschen, dass man sich wohl fühlt.
Dann kann ich mich beim Vögeln auch komplett gehen lassen und alle Hemmungen fallen lassen. Du siehst, dies kommt dir dann auch zugute, denn ich bin wahrlich keine leise Fickerin.
Wenn mit mir das Temperament und meine Trieben durchgehen, dann gibt es kein Halten und auch kein Entrinnen vor mir. Aber wer will denn dann schon flüchten. Bisher hat ist jedenfalls noch keiner vor mir geflüchtet. Eher wollte man mich wiedersehen, was ja auch durchaus möglich ist, wenn es ein grandioser Spaß für uns beide war.
Also denke an deinen Ton und wie du rüberkommst, dann können wir vielleicht bald schöne geile Zweisamkeit für einen kurzen Moment genießen. Aber ich ein paar Tage warten musst du schon bis ich mir einen freien Abend organisiert habe.

Carmen, 29, Gifhorn: Wo ist der Mann der mich als Bumspartnerin verdient?

Bumspartnerin

Hallo! Ich weiß gar nicht so genau was ich suche und was ich genau möchte. Ich sehe mich mal in Ruhe um und finde es vielleicht dabei heraus.
Aber ich bemühe mich schon einen geeigneten Typen zu finden für gelegentliche anregende Rendezvous. 
Dieses Unterfangen gestaltet sich wieder Erwarten doch anstrengender als ich gedacht hatte. Der Zeitaufwand dauernd Datingnachrichten zu checken und zu beantworten ist doch größer – vor allem wenn nichts dabei herauskommt.
Aber vielleicht ergibt sich ja doch noch etwas, damit ich meine kostbare Lebenszeit nicht umsonst verbummelt habe.
Mein Profilfoto habe ich auch aus gutem Grund gewählt. Dies soll auf subtile Weise meine Analsexvorliebe symbolisieren. Das habe ich doch ganz schön gefickt eingeschädelt.
Aber mittlerweile bezweifele ich, ob die die vorhandene männliche Intelligenz ausreicht um solch subtile Andeutungen zu verstehen. Ich denke man muss klare Ansagen machen, sonst wird man nicht verstanden.
Daher nun deutlich und direkt: Für mich gehören Analfreuden einfach zum Sex dazu. Wer mit dieser griechischen Sexvariante nichts anfangen kann, sollte davon absehen Verbindung zu mir aufzunehmen.